Unter der Federführung des european centre for creative economy (ecce) wurde 2013 erstmals der Preis für Innovationen in Kultur und Kreativität in Europa (NICE Award) in der UNESCO Welterbestätte Zeche Zollverein in Zusammenarbeit mit 15 Städten, Universitäten und Institutionen aus 10 Ländern vergeben. Er zielt darauf ab, Innovationen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft zu fördern, insbesondere solche, die sich auf die Wirtschaft und die Gesellschaft ausweiten. Der NICE Award wird vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert.

© frei nach Creative Commons
© frei nach Creative Commons

NICE Award 2019:
Die Shortlist steht fest!

Zu den Nominierten
© frei nach Creative Commons
© frei nach Creative Commons

NICE Award Dinner & Preisverleihung
am 12. Februar 2019 im VIEW, Dortmunder U

Begrenzte Teilnehmerzahl!

Zur Anmeldung
Newsletter Anmeldung
© frei nach Creative Commons

Newsletter

Sie möchten über unsere Projekte auf dem Laufenden bleiben?

Zur Newsletter-Anmeldung 

NICE Award Gewinner 2017
© Sebastian Becker

Die GewinnerInnen des NICE Award 2017:

Urbanatix, Makeright, Empower Parents, Europe by People und Next Generation

NICE Award 2017
© Sebastian Becker

Mit rund 120 Gästen feierte die Jury des NICE Award 2017 den Gewinner Urbanatix.

NICE Award 2019

Internationalisierung für eine bessere Welt – ein Aufruf zu transformativen Innovationen

Innovationen bei internationalen Lösungen aus dem Kultur- und Kreativbereich können innovative Kooperationen oder Projekte, Produkte, Geschäftsmodelle oder marktschaffende Strukturen sein. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Innovationen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft in Bezug auf Big Data, Open Government, transparente Führung und Wohlergehen der lokalen, regionalen und nationalen Stakeholder.

Für den NICE Award 2019 sind 55 Bewerbungen aus 19 Nationen eingegangen!

6 davon kommen aus dem Ruhrgebiet.

Shortlist 2019

© IAAC
3D Printing Sustainable Building is an IAAC research project which demonstrates the potentials of additive manufacturing technology and robotics in the production of sustainable low-cost buildings that can be built with 100% natural materials. Inspired by millenaries of human experience with Earth Buildings, this project combines recent technological advances in material science, robotics, and...
Shortlist 2019
© Laura Dicken
100 Masters encourages the public to nominate people who are great at what they do from all walks of life; from arts to engineering, medicine to business. Through artist commissions and informal learning tools, 100 Masters creatively profiles local skills and artisan talent through film, photography and print. Online metrics analysis demonstrates how wide reaching 100 Masters’ influence is. Our...
Shortlist 2019
© El Lobo via Shutterstock.com
Cultural Adaptations will encourage and equip artists and the cultural sector to transform society’s work on adaptation to the impacts of climate change, using the unique skills and practices that artists can bring to this inherently borderless issue. Through collaborative pilot projects in four countries it will develop, in adaptation to organisations and artists, awareness of the potential of...
Shortlist 2019
Jury 2019
Dr Anne Stenros
© private
Chief Design Office CDO, Stadt Helsinki
NICE Award Jury 2016 Jury 2017 Jury 2019
© privat
© privat
Generalsekretärin, Culture Action Europe
Jury 2019 NICE Award
© privat
© privat
Mitgründerin, CreativeTech
NICE Award Jury 2019
© Inga Powilleit
Director of Communications, UNStudio
NICE Award Jury 2019
Prof Kurt Mehnert
© private
Professor, Folkwang Universität der Künste
NICE Award Jury 2016 Jury 2017 Jury 2015 Jury 2014 Jury 2019

Wir sind der Ansicht, dass die Stakeholder aus dem Kultur- und Kreativbereich – ob Unternehmen, öffentliche Institutionen, sonstige Fachleute oder ForscherInnen – wesentliche AkteurInnen bei der Gestaltung einer besseren Gesellschaft sind. Daher lädt der NICE Award 2019 Einzelpersonen, Teams und Organisationen aus dem Kultur- und Kreativbereich ein, experimentelle Lösungen für die Gestaltung einer internationalen Gesellschaft zur Verbesserung unserer Welt vorzuschlagen.

Prof. Dieter Gorny, Geschäftsführer des european centre for creative economy (ecce)

© AHEH
Paolo Montemurro, Project Area Director (Projektbereichsleitung) Materahub über das Projekt "Arts & Humanities Entrepreneurship Hubs"
News NICE Award NICE Network 2018
© Arts & Humanities Entrepreneurship Hubs
14 Partner aus sieben EU-Mitgliedstaaten verbessern gemeinsam die unternehmerischen Fähigkeiten von Studierenden der Geisteswissenschaften
News NICE Network NICE Award 2018
© Kulturanova
Die Organisation Kulturanova aus der serbischen Kulturhauptstadt 2021 Novi Sad war bereits an einigen EU-Projekten beteiligt. Mit dem Beitritt ins NICE-Netzwerk streckt das Zentrum seine Fühler nach weiteren Partnern aus.
News NICE Award NICE Network

Über den Award

Der NICE Award fördert Innovation durch Kultur und Kreativwirtschaft und will sie in die breitere Wirtschaft und Gesellschaft einbringen, um die großen Herausforderungen unserer Zukunft in der Gegenwart anzugehen. Um dies umzusetzen, schafft der NICE Award Sichtbarkeit und Wissenstransfer für bisher übersehene Innovationen in ganz Europa, stößt Debatten und Impulse gleichsam in Gewerbe, Kultur und Politik an und motiviert Kultur- und Kreativschaffende dazu, innovativ und experimentell zu arbeiten.

  • Entstehung und Entwicklung des NICE Awards

    Der erste NICE Award diente als NICE-Auftakt während des zweiten Forum d’Avignon Ruhr in Essen. Die Veranstaltung fand zwischen den KonferenzteilnehmerInnen statt, und die Aufgabe der Ermittlung eines Gewinners oder einer Gewinnerin wurde dem Publikum übertragen. Vier Gruppen aus je zehn Menschen aus verschiedenen Projekten, mit verschiedenen Hintergründen, aus verschiedenen Altersgruppen und Ländern wurden gebildet. Die Mitglieder des Teams kannten sich nicht, aber alle hatten Erfahrung in Spillover-Projekten. Jedem Team wurden andere Themen überantwortet, außerdem bekamen sie die Aufgabe, in fünf Stunden einen groben Entwurf eines Spillover-Projektes im Zusammenhang mit Stadtentwicklung, Wirtschaft/ Neuer Arbeitswelt, Energie/ Klima oder interkulturellen Beziehungen zu entwickeln. Am Ende präsentierten die Gruppen ihre Projekte in einer kleinen Darbietung. Gewinner war das Projekt „Shaking Hans“.

     

    Im Jahr 2014, nach einer ersten Zeit des Wachstums für das Netzwerk, gestärkt durch verschiedene Treffen und Workshops, wurde eine neue Ausschreibung für den Award 2014 veröffentlicht.

    Die Ausschreibung zielte in einem breiten Rahmen auf Kultur- und Kreativprojekte, die Spillover-Effekte hervorbrachten. Der Preis ging an den innovativsten Spillover-Effekt, der von einem Kultur-, Kreativ- oder Forschungsprojekt respektive von einer politischen Strategie oder Maßnahme ausging. 108 Bewerbungen von KünstlerInnen und kreativen UnternehmerInnen, WissenschaftlerInnen, aus Politik und von Städten aus insgesamt 22 Ländern wurden eingereicht. Die Jury bestand aus Pia Areblad (TILLT, Schweden), Charles Landry (Comedia, GB), Prof. Kurt Mehnert (Folkwang Universität der Künste) und Janjaap Ruijssenaars (Universe Architecture, Niederlande), und sie erstellte eine Bestenliste aus zehn Projekten in der engeren Auswahl.

    Die Projekte der für den NICE Award Nominierten wurden in der eigens eingerichteten NICE Ausstellung in der City Messehalle in Essen präsentiert.

     

    Am 12. Juni 2015 verkündete Garrelt Duin, nordrhein-westfälischer Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk, das Gewinnerprojekt des Preises beim Forum d’Avignon Ruhr im GOP Varieté. Die Gewinner waren: RLF / Richtiges Leben im Falschen (Berlin), Conexiones Improbables (Bilbao), das Unperfekthaus (Essen) und die Urbanauten (Wien). Der NICE Award 2014 war insgesamt mit 10.000 Euro aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Städte Bochum, Dortmund, Essen und Gelsenkirchen dotiert.

    Der NICE Award ist nun ein wesentlicher Teil von NICE und der erste Aspekt in einer Reihe von mehreren Instrumenten und Diensten, mit denen NICE Innovation in der Kultur und Kreativität als Ressourcen für wirtschaftliches Wachstum und politische Entwicklungen fördern möchte.

     

    Im Jahr 2015 ist der NICE Award weiter gewachsen: Zum Thema „Rettet die Welt – große Herausforderungen“ wurden 213 Projekte aus 29 Ländern eingereicht.

    Am 23. September 2015 verkündete Garrelt Duin, nordrhein-westfälischer Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk, den Preisträger beim Forum d’Avignon Ruhr in Essen. Die Gewinner waren: TheMachineToBeAnother (Barcelona/Sao Paulo), PlanEt (Totterdam), WikiHouse (London), HOME BACK HOME (Madrid) und Creative Technologies in the Classroom (Malmö). Der NICE Award 2015 war mit insgesamt 20.000 Euro aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Städte Bochum, Dortmund, Essen und Gelsenkirchen dotiert.

  • Call 2019 - Internationalisierung für eine bessere Welt

    NICE Award 2019

    Internationalisierung für eine bessere Welt – ein Aufruf zu transformativen Innovationen

     

    Internationalisierung berührt zurzeit alle Bereiche unseres Alltags – heute und in Zukunft insbesondere in ihrer unvermeidlichen Verbindung mit der Digitalisierung. Städten und BürgerInnen gleichermaßen bietet sie neue Chancen und Partizipationsmöglichkeiten. Sie schafft aber auch neue Herausforderungen, die es zu meistern gilt, und für die neue Kompetenzen gebraucht werden. Innovationen und Erfindungen aus dem Kultur- und Kreativbereich stehen seit jeher im Vordergrund der Internationalisierung: traditionell sind dies Musik, Film oder Literatur und neuerdings immersive virtual reality, 3D-Druck oder Design. 2017 startete die Europäische Kommission die Cultural Diplomacy Platform: Kultur- und Kreativinstitutionen und UnternehmerInnen werden jetzt als wesentlicher Bestandteil der internationalen Beziehungen anerkannt.

     

    Prof. Dieter Gorny, der Geschäftsführer des european centre for creative economy (ecce), ist überzeugt:

    Wir brauchen Innovationen bei internationalen Lösungen, um die großen Herausforderungen unserer Welt von heute, wie Klimawandel, ökologische Wirtschaft, Mobilität, Energie, Migration oder Lebensmittelproduktion, besser bewältigen zu können und einen transformativen Einfluss auf die Entwicklung hin zu einer besseren Welt zu erzielen. Es ist höchste Zeit, dass sich die Globalisierung bei der Lösung der großen Probleme aller BürgerInnen verbessert und dass der Nutzen und Mehrwert Lösungen allen Menschen in den Städten, Regionen und Ländern gleichermaßen zugutekommt. Internationalisierung muss für alle funktionieren – um dies zu erreichen, sind Innovationen erforderlich.

    Wir sind der Ansicht, dass die Stakeholder aus dem Kultur- und Kreativbereich – ob Unternehmen, öffentliche Institutionen, sonstige Fachleute oder ForscherInnen – wesentliche AkteurInnen bei der Gestaltung einer besseren Gesellschaft sind. Daher lädt der NICE Award 2019 Einzelpersonen, Teams und Organisationen aus dem Kultur- und Kreativbereich ein, experimentelle Lösungen für die Gestaltung einer internationalen Gesellschaft zur Verbesserung unserer Welt vorzuschlagen.

     

    Schwerpunkt 2019

    Innovationen bei internationalen Lösungen aus dem Kultur- und Kreativbereich können innovative Kooperationen oder Projekte, Produkte, Geschäftsmodelle oder marktschaffende Strukturen sein. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Innovationen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft in Bezug auf Big Data, Open Government, transparente Führung und Wohlergehen der lokalen, regionalen und nationalen Stakeholder.

     

    Best Practices und Beispiele für Innovationen für internationale Lösungen

    • INDEX - designtoimprovelife.dk

    • My Data Finland - mydata.org/finland/

    • Fiksu Kalasatama Living Lab: fiksukalasatama.fi/en/building-blocks/project-portfolio/

    • Design to Improve Life® - designtoimprovelife.dk/education/

    • Germanwatch Klimaexpedition - www.atmosfair.de/de/klimaschutzprojekte/umweltbildung/klimaexpedition/

    • The Seabin Project - seabinproject.com

    • Piñatex® - www.ananas-anam.com

    • We aRe SpinDye® - spindye.com

    • DIY Community - diy.org/skills/architect

    • ICCI - www.icciproject.com

    • Cultural Diplomacy Platform - www.cultureinexternalrelations.eu

     

    Wer kann sich bewerben?

    · Einzelpersonen oder Unternehmer aus dem Kultur- und Kreativbereich, wie Design, Architektur, Film, darstellende Kunst, Spiele- und App-Entwicklung sowie bildende Kunst und Videokunst

    · Organisationen, wie Profit- und Non-Profit-Unternehmen und öffentliche Institutionen oder Agenturen, Non-Profit-Stiftungen oder Initiativen sowie Forschungseinrichtungen aus dem Kultur- und Kreativbereich

    · Kooperationsteams und -netzwerke, einschließlich solcher ohne eigene Rechtsform

    · Ehemalige BewerberInnen können sich für den NICE Award bewerben, sofern sie ein Projekt einreichen, das nicht bereits früher für den NICE Award eingereicht wurde.

    Die BewerberInnen müssen ihren Sitz in einem der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU 28), der Beitrittskandidaten- oder potenziellen Beitrittskandidatenländer 2018 zur Europäischen Union, d. h. Albanien, Montenegro, Serbien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Türkei sowie Bosnien und Herzegowina und Kosovo, haben. Siehe: europa.eu/european-union/about-eu/countries_en

     

    Welche Einsendungen sind teilnahmeberechtigt?

    · Einzelprojekte, die zwischen dem 01.01.2015 und dem 31.07.2018 begonnen oder um-gesetzt wurden.

    · Regierungs- und bürgerbasierte Projekte oder Aktionen, die zwischen dem 01.01.2015 und dem 31.07.2018 begonnen oder umgesetzt wurden.

    Die Projekte müssen innerhalb der EU28-Länder, der Beitrittskandidaten- oder potenziellen Beitrittskandidatenländer zur Europäischen Union durchgeführt werden – siehe: europa.eu/european-union/about-eu/countries_en

    Für die Teilnahme müssen die BewerberInnen ihrer Bewerbung einen kurzen Imagefilm (max. 3 Minuten) hinzufügen, der einen Einblick in das Projekt und/oder die Idee gibt. Dies kann ein vorhandener (gegebenenfalls umgeschnittener) oder ein neu produzierter Film sein.

    Der Film muss unbedingt

    a.) in englischer Sprache eingereicht werden oder mit deutlich lesbaren englischen Untertiteln verse-hen sein,

    b.) einen Vorspann enthalten, aus dem Projekttitel, Namen der einreichenden Person, Stadt, Land, Jahr der Realisierung des/der eingereichten Projekts/Politik/Aktivität hervorgehen,

    c.) mit einem Abspann mit allen Credits versehen sein.

    Bei Einreichung eines Video-Weblinks erteilt der/die BewerberIn ecce seine/ihre Zustimmung, dass die Videos von ecce und von der von ecce eingesetzten Jury veröffentlicht, angesehen und bewertet werden dürfen.

    Der Film muss a.) bei der Verleihung des NICE Awards als Vorstellung des eingereichten Projekts gegenüber dem Publikum und/oder b.) online auf www.e-c-c-e.de präsentiert werden können.

    Der Film muss eine Auflösung von 1080 p und das Format mp4, avi oder mov haben.

     

    Bewerbungsverfahren: Online-Einreichung

    Das Online-Bewerbungsformular muss auf Englisch ausgefüllt werden. Zusätzlich zum Bewerbungs-formular müssen Sie ergänzendes Material im JPEG-Format bzw. nach Wahl im PDF-Format einreichen. Befolgen Sie bitte die Anweisungen für das Formular sorgfältig. Ihre Bewerbung kann nur angenommen werden, wenn sie richtig und vollständig ausgefüllt ist.

     

    >> HIER  FINDEN SIE DAS BEWERBUNGSFORMULAR

     

    Bewerbungs- und Auswahlverfahren: Stichtage

    Der Stichtag für die Online-Einreichung aller Bewerbungen ist der 30. September 2018 Mitternacht.

    Bis zu 10 Projekte werden für den NICE Award 2019 nominiert. Diese stellen die NICE Award Shortlist 2019 dar und werden während des Executive Dinners und der Preisverleihung zum NICE Award präsentiert.

    Die von der Jury auf die Shortlist gesetzten BewerberInnen werden spätestens bis zum 15. November 2018 informiert.

    Am 12. Februar 2019 wählt die Jury von 12 bis 15 Uhr aus der Shortlist die GewinnerInnen aus, indem sie alle Nominierten in Dortmund interviewt.

     

    Pflichten der BewerberInnen und Erstattungen

    Wenn eine Bewerbung auf der Shortlist steht, muss/müssen der/die BewerberInnen Folgendes sicherstellen:

    seine/ihre Ankunft am 12. Februar in Dortmund bis 11 Uhr

    seine/ihre Teilnahme am 12. Februar 2019 in Dortmund von 12 bis 22 Uhr für die Juryinterviews, das NICE Pitching Event, Pressegespräche sowie das Executive Dinner und die Preisverleihung zum NICE Award

    Präsenz am 13. Februar 2019 von 10 bis 17 Uhr für eine Vorstellung beim Meet & Match beim 6. Creative Industries Dialog NRW.

    Bis zu zwei Hotelzimmer vom 12. bis zum 14. Februar werden von ecce gebucht und bezahlt. Die Reisekosten für zwei VertreterInnen der Projekte auf der Shortlist können teilweise erstattet werden.

     

    Leistungen für Nominierte und Gewinner des NICE Awards

    • Der/Die GewinnerIn des NICE Awards kann bis zu 20.000 Euro Preisgeld erhalten. Die Jury entscheidet am 12. Februar 2019 über die Verteilung des Preisgeldes.

    • Alle Nominierten erhalten die Chance, ihr Projekt

        - am 12. Februar 2019 den exklusiven NICE-Mitgliedern aus 18 Ländern, führenden Initiatoren für Innovation im
          Kultur- und Kreativbereich und
        - am 13. Februar 2019 Unternehmen, InvestorInnen, Stiftungen und Verwaltungen aus ganz Nordrhein-Westfalen, die sich im
          Kultur- und Kreativbereich bereits innovativ betätigen und an entsprechenden Innovationen interessiert sind,

    vorzustellen und dafür zu werben.

    • Alle Nominierten nehmen am NICE Dinner und der Preisverleihung teil, werden durch ihren Film vorgestellt und vom nordrhein-westfälischen Minister für Wirtschaft und Innovation, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, begrüßt.

    • Alle Nominierten werden online unter www.e-c-c-e.com präsentiert und beworben.

    • ecce lädt ausgewählte NICE-Nominierte im Nachgang dazu zu Residenzaufenthalten und Kooperationen im Jahr 2019 oder 2020 ein.

     

    PDF des NICE Calls 2019

  • 2017 - Creating an Inclusive World

    Shaping an inclusive society: Innovative projects from five nations receive NICE Award 2017

    FIRST PRIZE (8.000 €): „Urbanatix“ by Dacapo Kultur Offensiv! Bochum, Germany Jury: “Their project is all about empowerment and about developing an educational programme from an event. “Each one teach one” as an opportunity to activate the inner heroes of a hidden young generation and let their superpowers show.”

     

    SECOND PRIZE (5.000 €): „Makeright“ by Central Saint Martins / University of the Arts London | United Kingdom Jury: “They reframe risk as an opportunity, transforming criminals into entrepreneurs, not only for the time being but also in the long run: Creativity is being employed so as to break barriers and as a life skill.”

     

    THRID PRIZE (4.000 €): „Empower Parents" by Hablar en Arte | Madrid, Spain Jury: “Their efforts are directed to a social group in state of vulnerability, which is often invisible. Thus, it is a truly bottom-up initiative which starts from an urgency and addresses real needs.”

     

    SPECIAL PRIZE for responsibility (3.000 €): “Next Generation: Tales of Neto” by TUMO | Yerevan, Armenia Jury: “Their task looks impossible: To approach a delicate political issue in a way that is not just educational, but entertaining for a young audience. They succeed by guiding young people to come up with their own solutions in this project.”

     

    SPECIAL PRIZE for impact: „Europe by People“ by Pakhuis de Zwijger | Amsterdam, The Netherlands Jury: “Their project is impactful on many levels and able to address high politics as well as actual citizen issues. They can serve as an inspiration for other cities, using their creativity to make abstract concepts become tangible.” Click here for all information on the NICE Award 2017

     

     

    Click here for all information on the NICE Award 2017

    The winners of the NICE Award 2017 © Sebastian Becker
  • 2016 - Innovation in Migration, Economy and Urban Development

    NICE Award 2016 honours innovation in migration, economy and urban development

    The Minister of Economic Affairs of the State of North Rhine-Westphalia, Garrelt Duin, singled out three projects as models for addressing urgent social issues by honouring them with the NICE Award 2016. The jury under the chairmanship of the prestigious urban researcher Charles Landry reviewed 105 applications from 25 countries and selected twelve projects from France, Georgia, Germany, the United Kingdom, the Netherlands and Spain for the shortlist, which were presented at the Philharmonie Essen on 24 August 2016.

     

    Two projects take the top spot this year.

     

    "Makerversity" and "Refugee Open Cities" each received EUR 8,000 prize money. Based in London and Amsterdam, Makerversity is a platform for creative young entrepreneurs within the global maker movement. With the Maker Campus as its distinguishing feature participants benefit not only from the knowledge of others, but also pass on their own experience. The Berlin Refugee Open Cities project improves the quality of life in refugee camps through personal involvement. What makes it special: Refugees become designers of their own lives, using their creative talents to build a liveable community.

     

    Jury Chairman Charles Landry: "Both address vital questions, but they are so different."

     

    The second prize (EUR 4,000) went to the Dortmund based project "Public Residence: the Chance", in which the creative currency "Chances" has transformed citizens of Borsigplatz in Dortmund into innovative shapers of their neighbourhood. What makes it special: The residents themselves organise creative and artistic projects and therefore become beacons of hope for the revitalisation of Borsigplatz.

     

    The jury honoured the London initiative "Julie’s Bicycle" with the "Achievement Award", a non-monetary prize. For ten years now, this initiative has been committed to encouraging cultural and creative industries to contribute more actively to fighting climate change.

     

     

    Click here for all information on the NICE Award 2016

    The winners of the NICE Award 2016 with the jury
  • 2015 - Improving the World with Creativity

    "Improving the world with creativity": the winners of the NICE Award 2015

     

    Garrelt Duin, Minister for Economic Affairs, Energy and Industry of the State of North Rhine-Westphalia presented the N.I.C.E. Award in Essen to five international projects in the course of the Forum d’Avignon Ruhr. 213 applicants from 29 countries had submitted projects to this year's topic "Solving the World's Major Challenges – A Call for Innovations".

     

    The project "The Machine to be Another" from Brazil receives the first prize (8000 euros). Using digital technology the installation makes it possible to immerse oneself in the body and thoughts of another person and to view oneself in the body of the other person.

     

    Jury Chairman Charles Landry: "The project is impressive due to its unique combination of art and science and employs technology beyond known limits."

     

    Further prizes go to "PlanEt" from Great Britain and the Netherlands (5000 euros), which evaluates data of plants in cities and is thus a component of future "Smart Cities". "WikiHouse" from Great Britain (3000 euros) revolutionises house building and enables citizens to co-design the city. Two further prizes went to "Home back Home" from Spain and "Creative Technologies in Classroom", from Sweden (2000 euros each).

     

    The Minister for Economic Affairs of the State of North Rhine-Westphalia Garrelt Duin: "The N.I.C.E. Award is about visibility. The potential and performance power of creative persons is all too often overlooked. The prize and its presentation within the very special setting of the Forum d'Avignon Ruhr make sure that a spotlight is switched on which illuminates the innovative strength of the sector."

     

    Dieter Gorny, Managing Director of ecce: "The N.I.C.E. Award distinguishes the Ruhr area as a location for cultural innovation – entirely in the tradition of the European Capital of Culture RUHR.2010.“

     

    Click here for all information on the NICE Award 2015

    The NICE Award 2015 ceremony at GOP.
  • 2014 - Spillover Effects of Culture and Creativity

    "The Real Life in the Wrong One": Transmedia art project against capitalism wins NICE Award 2014

     

    From 10 to 12 June, in the Creative.Quarter City Nord.Essen, about 200 cultural and creative artists, as well as representatives from politics, research and the economy from 21 countries met for the third time at the 3rd Forum d’Avignon Ruhr and the exhibition of the European Innovation Award for Culture, the NICE Award. In total, 108 projects from 22 countries applied for the NICE Award 2014.

     

    The international jury headed by Charles Landry nominated 10 projects and invited them to the exhibition at City Messehalle in Essen, which was opened in parallel to the Forum d’Avignon Ruhr. Following one-on-one interviews with the nominees at the exhibition, the jury consisting of Charles Landry, Prof. Kurt Mehnert, Pia Areblad and Janjaap Ruijssenaars announced the following four award winners.

     

    The winner of 5,000 € is the project "RLF Richtiges Leben im Falschen/The Real Life in the Wrong One" of Projektbüro Friedrich von Borries in Berlin, a transmedia art project in cooperation with ARTE, Suhrkamp and UFA.

     

    It is a playful yet serious critique of capitalism. The jury honoured the multi-media campaign as a cultural innovation. Based on an open digital community, RLF systematically dissolves the thin line between reality and fiction. "A unique combination of media and non-media channels transforms RLF into a multi-dimensional weapon of revolution: it's a novel, an actual company, a game, a film that enters the real world in the shape of specific events and interventions," describes Projektbüro Friedrich von Borries the project. To experience and understand his statement, you just have to play it: www.rlf-propaganda.com

     

    The second prize worth 2,000 € each goes to Unperfekthaus in Essen and the Spanish project Conexiones Improbables from Bilbao.

     

    Conexiones Improbables is a Network which brings artists and companies together, the Unperfekthaus affords artists of every kind a place where they can express their creativity freely.

     

    Another prize worth 1,000 € goes to URBANAUTS Street Lofts from Vienna, which was also invited by Creative Business Cup Denmark to attend the Creative Entrepreneur Week in November 2014. The invitation was sponsored by Rasmus Tscherning, Managing director of the Centre for Cultural and Experience Economy in Denmark.

     

    The NICE Award 2014 was presented by NRW Minister for Economic Affairs Garrelt Duin on 12 June at the end of the Forum d’Avignon Ruhr. The NICE Award is funded by the Ministry for Family, Children, Youth, Culture and Sport of the State of North Rhine-Westphalia and the Cities of Bochum, Dortmund, Essen and Gelsenkirchen.

     

    Click here for all information on the NICE Award 2014

    Minister for Economic Affairs, Energy and Industry of the State of North Rhine-Westphalia Garrelt Duin and the winners of the NICE Award 2014.
  • Kontakt

    Franziska Kipper

    Projektmanagement Europa

    Telefon: +49 (0) 231 222 275 77

    E-Mail: kipper(at)e-c-c-e.com

    Stefanie Rogg

    Projektmanagement NICE Award & Creative Industries Dialog NRW

    Telefon: +49 (0) 231 222 275 52

    E-Mail: rogg(at)e-c-c-e.com

Der NICE Award wird gefördert von: