ecce - european centre for creative economy

Webcam Dortmunder U

Mit seiner Filminstallation „Fliegende Bilder“ bringt Adolf Winkelmann den U-Turm zum Leuchten: Die Bilderuhr auf der Dachkrone läuft täglich von 6.00 Uhr morgens bis Mitternacht. Jeder Tag hat sein Motiv. In der Zeit von Mitternacht bis morgens um 6.00 Uhr zeigt die Bilderuhr die Echtzeit an. Die Installation kann nicht nur in Dortmund, sondern weltweit per Webcam verfolgt werden.  >> MEHR

Über Uns

Aufgaben und Ziele, Projekte und Programme, Akteure und Netzwerke: Hier gibt es alle wichtigen Informationen über das european centre for creative economy (ecce) auf einen Blick.

 

 

Raum für Ideen

Ob Industriekultur, versteckte Hinterhöfe oder modernes Ambiente: das Ruhrgebiet bietet ein vielschichtiges Angebot an inspirierenden Entfaltungsräumen. Das Projekt Kreativ.Quartiere zielt mit seinem breit gefächerten, kostenlosen Service- und Immobilienportal darauf ab, potentielle Raumnutzungskonzepte zur kreativen Nutzung von Lebens- und Arbeitsräumen vorzustellen.  >> MEHR

N.I.C.E.

Im Zuge seiner EU-Strategie hat ecce gemeinsam mit Partnern im Ruhrgebiet und aus dem europäischen Ausland das Network for Innovations in Culture and Creativity in Europe (N.I.C.E.) ins Leben gerufen. Gemeinsames Ziel ist das Bündeln regionaler und europäischer Partnerschaften, um innovative Ansätze der Kultur- und Kreativwirtschaft zu fördern. Zu den erste Maßnahmen von N.I.C.E. gehört die Auszeichnung des europäischen Innovationspreis für Kultur, den N.I.C.E. Award.

Das war FAR14

FAR14 beyond a conference – das war das Forum d’Avignon Ruhr 2014: Debattenort, Showcase und Forschungs- plattform für die Kultur und Kreativ- wirtschaft, Treffpunkt für NetzwerkerInnen von Bochum bis Bilbao und Austragungsort der 2. N.I.C.E. Awards für kulturelle Innovationen. Die Dokumentation zum FAR14 wird im Herbst veröffentlicht. Hier geht es zum Rückblick mit Videos, Fotos und Interviews vom 3. Forum d’Avignon Ruhr.

Der Preis ist N.I.C.E!

Auf dem 3. Forum d'Avignon Ruhr wurde der N.I.C.E. Award verliehen. Gewinner und Nominees stellen sich bei LABKULTUR.TV im Interview vor: Richtiges Leben im Falschen (1. Platz) +++ Conexiones Improbables +++ Unperfekthaus (2.Platz) +++ Urbanauts (3. Platz) +++ MainSide +++ Stein mit Vollausstattung +++ IDfactory +++ Kasárne/Kulturpark +++ Beautiful Trouble +++ Kitev >> MEHR

To be debated: Spillover

Spillover-Effekte durch Kultur: Grundlage von Innovationen, politischer Wunschgedanke oder zweite Karriere eines Buzzwords? Fest steht: Kultur wird ... >> WEITERLESEN

To be debated: Spillover

Spillover-Effekte durch Kultur: Grundlage von Innovationen, politischer Wunschgedanke oder zweite Karriere eines Buzzwords? Fest steht: Kultur wird immer öfter von ihrer Wirkungsseite her betrachtet, während das Thema Folgeeffekte und Anstoßfunktionen sich als fester Bestandteil von EU-Programmen etabliert. ecce kommt mit der Publikationsreihe to be debated in ihrer ersten Ausgabe dem Diskussions- und Forschungsbedarf zum Thema Spillover entgegen und publiziert einen Beitrag des Kulturwissenschaftlers Dr. Jonathan Vickery, University of Warwick, der im Anschluss an die Masterclass Strengthening Culture in Urban Developments in Europe im Rahmen des CATALYSE Programms Anfang 2014 bei ecce entstanden ist.
06.01.2014

<< SCHLIEßEN

Foto: © TILLT

Newsletter 3/2014

Innovationen und Interventionen: Der letzte Newsletter des Jahres 2014 wirft seine Schlaglichter auf (Nicht-)Konferenzen, Wettbewerbe und ... >> WEITERLESEN

Newsletter 3/2014

Innovationen und Interventionen: Der letzte Newsletter des Jahres 2014 wirft seine Schlaglichter auf (Nicht-)Konferenzen, Wettbewerbe und Workshops, die den Diskurs um die Kultur- und Kreativwirtschaft in den vergangenen Monaten mitgestaltet haben vom Creative Shift Forum in Brüssel bis zum AUFTAKT in Duisburg. Was die Kreativen an der Basis machen? Schmelzende Strumpfhosen in Gelsenkirchen, Unternehmensberatung der anderen Art oder auch: Urbanen Wandel anstoßen. Hier geht es zum Newsletter in voller Länge.
30.12.2014

<< SCHLIEßEN

Neu: NICE-EUROPE.eu

N.I.C.E. one! Die von ecce 2013 gestartete Initiative N.I.C.E. hat nun auch im Web ihre eigene Bühne. Das Network for Innovations in Culture and ... >> WEITERLESEN

Neu: NICE-EUROPE.eu

N.I.C.E. one! Die von ecce 2013 gestartete Initiative N.I.C.E. hat nun auch im Web ihre eigene Bühne. Das Network for Innovations in Culture and Creativity in Europe – so die Langfassung von N.I.C.E. – bündelt mit mittlerweile 19 Partnerorganisationen Ressourcen, um Kultur und Kreativität als Innovationsmotor systematisch in Europa zu fördern. So wurde 2013 und 2014 der N.I.C.E. Award an Projekte mit kulturellem Innovationspotenzial verliehen. Hintergrundinformationen über Ziele, Aktivitäten und Partner von N.I.C.E., Neuigkeiten aus der Kultur- und Kreativwirtschaftslandschaft Europas und demnächst auch Informationen zum N.I.C.E. Award 2015 finden sich auf der frisch gelaunchten Projektwebseite.
23.12.2014

<< SCHLIEßEN

Kreativ.Quartiere Ruhr: Ein Modell für Europa

Mit dem Projekt Kreativ.Quartiere Ruhr entwickelt ecce im Schulterschluss mit Städten und Kreativen des Ruhrgebiets Initiativen an der Schnittstelle ... >> WEITERLESEN

Kreativ.Quartiere Ruhr: Ein Modell für Europa

Mit dem Projekt Kreativ.Quartiere Ruhr entwickelt ecce im Schulterschluss mit Städten und Kreativen des Ruhrgebiets Initiativen an der Schnittstelle von Kultur, Ökonomie und Stadtentwicklung. Ein Projekt mit Ruhrgebietsbezug, welches schon viel Aufmerksamkeit aus dem europäischen Ausland erfahren hat. Was hat sich in den Kreativ.Quartieren seit Beginn des Förderprogramms 2012 getan, wer sind die AkteurInnen in den Städten und Quartieren? In der neuen Publikation „Urbaner Wandel. Kulturelle MacherInnen und Orte im Ruhrgebiet“ portraitiert ecce zehn Kreativ.Quartiere im Ruhrgebiet und stellt exemplarisch sieben AkteurInnen/Iniatiativen aus den Quartieren vor: Das Modelabel URB Clothing in Ückendorf, die QuartiersentwicklerInnen von Borsig 11 in Dortmund, das Bochumer n.a.t.u.r. Festival, den Verein für Tanzproduktion Pottporus in Herne, die TurmumbauerInnen von kitev in Oberhausen, das Stellwerk in Witten und den Essener Künstler Jan Schoch. Wir wünschen eine gute Lektüre!
23.12.2014

<< SCHLIEßEN

Kunst in die Wirtschaft! Dokumentation

Ökonomie ist eine Kunst für sich und Unternehmen brauchen Kreativität, um alte durch neue Erfolgsmodelle zu ersetzen. Was aber, wenn das, was ... >> WEITERLESEN

Kunst in die Wirtschaft! Dokumentation

Ökonomie ist eine Kunst für sich und Unternehmen brauchen Kreativität, um alte durch neue Erfolgsmodelle zu ersetzen. Was aber, wenn das, was gemeinhin als „Kunst für die Kunst“ bekannt ist, in die Sphären der Industrie eintaucht? Sind künstlerische Interventionen im Fertigungs- oder Managementbereich eines Unternehmens echte Störfaktoren, Fremdkörper oder Innovationshelfer? Mit dem Pilotprojekt „Kunst in die Wirtschaft!“ hat ecce im September 2014 in zwei Veranstaltungen sowohl mit KünstlerInnen als auch mit VertreterInnen von Unternehmen die jeweiligen Motivationen für künstlerische Interventionen in Wirtschaftsbetrieben hinterfragt und mit erfahrenen GrenzgängerInnen zwischen den Feldern Kunst und Wirtschaft Möglichkeiten der  Zusammenarbeit von KünstlerInnen und Unternehmen diskutiert. Die Ergebnisse daraus sowie Fallbeispiele aus der Praxis finden sich in der frisch erschienenen Dokumentation zum Projekt.
19.12.2014

<< SCHLIEßEN

Newsletter Anmeldung

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

Social Media


FacebookTwitterVimeorss

kreativquartiere.de

2010LAB