| Regionales Kulturprogramm NRW

30. blicke filmfestival des ruhrgebiets

2022 feiert das blicke filmfestival des ruhrgebiets sein 30-jähriges Bestehen. 30 Jahre Festivalgeschichte ist auch lebendige Ruhrgebietsgeschichte. Was die Menschen der Region bewegt – etwa der Strukturwandel, Migration oder Umweltschutz – spiegelt sich seit jeher in den Festivalfilmen.

 

© blicke film festival

 

blicke will mit Filmemacher*innen und dem Publikum Veränderungen und Konstanten der letzten 30 Jahre nachspüren. Aus diesem Anlass wird Videomaterial aus dem Festivalarchiv digitalisiert und bei der Jubiläumsausgabe präsentiert.
Doch nicht nur die Vergangenheit und die Gegenwart spielen bei blicke eine Rolle, sondern auch die Zukunft des Filmemachens im Ruhrgebiet. blicke lädt junge Talente sowie etablierte Filmemacher*innen ein, ihre Filme gleichberechtigt im Wettbewerb des Festivals vorzustellen. Sie begegnen sich im Dialog über die Filme.
Auch im 30. Festivaljahr richtet blicke einen Fokus auf den filmbegeisterten Nachwuchs. Kinder und Jugendliche gestalten in Workshops unter professioneller Anleitung ihre eigenen Filme und präsentieren sie auf großer Leinwand. Kinder im KiTa-Alter erleben mit medienpädagogischer Begleitung ihre ersten Kinobesuche und stärken spielerisch ihre Medienkompetenz. 

 

An alle Filmemacher*innen: Bis zum 1. September 2022 sind Filmeinreichungen über das Einreichformular auf der Webseite blicke.org vom blicke filmfestival ruhr möglich. 

 

Festivalort: endstation.Kino in Bochum-Langendreer 

 

Festivaldatum: 23. - 27. November 2022 

 

Weitere Infos unter: blicke.org

 

Bei den blicke unterwegs-Veranstaltungen werden Festivalfilme vergangener Ausgaben an verschiedenen Orten im Ruhrgebiet außerhalb der Festivaltage präsentiert. 

 

Nächster Termin: 
6. August 2022 ab 20:30 Uhr Tag der Trinkhallen: Zwei Filmprogramme in der Trinkhalle am Flöz in Gelsenkirchen-Ückendorf

 

Das Festival wird gefördert von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen - Regionales Kultur Programm NRW , Stadt Bochum - Kulturbüro , Regionalverband Ruhr , Landschaftsverband Westfalen-Lippe