| Individuelle KünstlerInnen Förderung, Geförderte Projekte IKF, Künstlerische Aktionen

eXtended - B:PAErsche Netzwerktreffen

© PAErsche

PAErsche ist ein seit 2010 existierendes offenes Netzwerk und Aktionslabor von und für PerformerInnen, das von rund 30 AkteurInnen aus Rhein- und Ruhrgebiet, Belgien, den Niederlanden und Österreich getragen wird. Dabei will das Netzwerk weder feste Gruppe noch Ensemble, sondern vielmehr eine Brücke zwischen den Generationen sein. Dabei knüpft das Netzwerk zwar an die Bewegungen der 1960er Jahre (DADA, Fluxus, Happening, Body Art etc.) an, widmet sich aber in erster Linie der aktuellen und internationalen Performance-Art.

Im Jahr 2013 rief Marita Bullmann, Mitbegründerin von PAErsche  , die Plattform „Interval“  ins Leben. Unter diesem Konzept soll die zeitgenössische Performance-Kunst durch Projekte wie Festivals sowohl im In- als auch im Ausland gestärkt und zeitgenössische Strömungen von Performance-Kunst in Diskurs gebracht werden. Eine weitere Zielsetzung ist, die interkulturelle Verständigung und Toleranz mit den Mitteln der Performance-Kunst anzuregen. Das Besondere bei den Interval-Veranstaltungen ist, dass nicht nur eingeladene KünstlerInnen agieren, sondern das Publikum ausdrücklich miteinbezogen wird. Somit wird die Trennung von Agierenden und Rezipienten bewusst unterlaufen.

Mit Interval eXtended – B erweitert PAErsche diese Plattform und kann durch die Unterstützung der IKF erstmals ein Netzwerktreffen ausrichten, zu dem folgende VertreterInnen eingeladen wurden:

Marita Bullmann

Boris Nieslony

Thomas Reul

Evamaria Schaller

Karin Meiner

Anja Plonka

Umfassende Informationen zu PAErsche gibt es auf ihrer Website