| Individuelle KünstlerInnen Förderung, Geförderte Projekte IKF, Partner

Ruhr.Residence 2017

© Roland Baege

v. l. n. r. Lena von Goedeke, Mira Mann, Denise Ritter, Esther Manon Siddiquie, Martin Schepers, Julia Sellmann, Alexander Luna, Lisa Domin, Sebastian Forkarth 

 

Die Ruhr.Residence  geht in die 2. Auflage und damit an das Pilotprogramm der 15 KunstVereineRuhr des Vorjahres an. Dabei liegt dem Projektvorhaben ein Verständnis des Ruhrgebiets als Experimentierfeld, Labor, Möglichkeits- und Machbarkeitsraum zugrunde. Das Residenz-Programm besteht aus zwei Bereichen, GO und RETURN.

 

GO widmet sich den KünstlerInnen vor Ort, indem Ruhrgebiets-KünstlerInnen durch ein Reisestipendium die Möglichkeit erhalten, in ein für ihre individuelle künstlerische Weiterentwicklung relevantes Land zu reisen.

 

RETURN führt wiederum KünstlerInnen, die außerhalb des Ruhrgebiets leben und arbeiten, in die Region: Während einer bis zu dreimonatigen Research-Phase erhalten sie die Möglichkeit, Konzepte und Fragestellungen für neue künstlerische Arbeiten zu entwickeln. In diesem Jahr ist die Stadt Bochum der Ort für die Residenz und wird vom ansässigen Kunstverein betreut. Als Wohn- und Arbeitsort steht das deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst zur Verfügung.

Am 1. August 2017 ging die Bewerbungsphase für die zweite RuhrResidence zu Ende und aus insgesamt 94 spannenden Bewerbungen wurden nach Abschluss einer mehrtägigen Jurierungsphase folgende KünstlerInnen ausgewählt:

 

GO

Lisa Domin

Sebastian Forkarth

Alexander Luna

Mira Mann

Denise Ritter

Julia Sellmann

Esther Manon Siddiquie

Lena von Goedecke

 

RETURN

Martin Schepers

 

Alle weiteren Infos gibt es auf der Website der Ruhr.Residence