| Geförderte Projekte IKF, Künstlerische Aktionen, Individuelle KünstlerInnen Förderung

Acoustic Box - virtuose und virtuelle Klänge

© von der Heydt

E-MEX lässt sich verkabeln: Fünf Kompositionen mit Live-Elektronik erkunden modulare Formen und alle räumlichen Dimensionen.

Mit Acoustic Box stellen sich die MusikerInnen – ganz outside the box – der Herausforderung durch Musik aus Strom. Selten hört man Ensembleklänge in einem so virtuosen und energischen Wechselspiel mit Live-Elektronik wie in diesem Programm. Das Neue Musik Ensemble, kurz E-MEX präsentiert fünf Kompositionen, die auf unterschiedliche Weise die klanglichen, räumlichen und teilweise schlicht physischen Dimensionen beleuchten, die die Kombination aus Ensemble und Elektronik ermöglicht. 

 

Programm:

Leopold Hurt (*1979) - Fred Ott‘s Sneeze (2011, rev.2012)

für Klarinette & Bassklarinette, Violine, Violoncello, Klavier, Schlagzeug und Zuspielung

Christoph Maria Wagner (*1966) - Audiodrome (2013/14)

für verstärkte Violine und elektrische Klavierklänge

Carter Williams (*1976) - Modular forms (2011)

für Ensemble und Live-Elektronik

Michel van der Aa (*1970) - Rekindle (2009)

für Flöte und Zuspielung

Cort Lippe (*1953) - Music for Septet and Computer (2013)

für Ensemble und Elektronik

 

Bei moderierten Konzerten, die im Juni 2017 in Dortmund (domicil) und Essen (WeststadtHorizont) stattfanden, konnte man erleben, wie Musik aus Strom mit geballter Ensemble-Power konfrontiert wird.

Text: Insa Murawski

 

Getragen wurde das Projekt durch mehrere Kulturbüros und Sponsoren. Durch die IKF konnten kurzfristig angefallene Mietkosten, die durch einen Location-Wechsel entstanden, getragen und die Beschaffung notwendiger technischer Mittel sichergestellt werden.