| Individuelle KünstlerInnen Förderung, Geförderte Projekte IKF, Partner

Wem gehört die Kunst? - support your (g)local artist

© Björn Stork / polynice

Welche Rolle kann Kunst in einer sich radikal verändernden Wirklichkeit einnehmen?

Was kann eine Kunstpraxis im Kapitalismus heute bedeuten?

Welche Chancen und Gefahren bieten die Politisierung von Kunst & Kultur bzw. die Ästhetisierung von Politik?

Welche Rolle spielen (freie) KünstlerInnen und wie sehen ihre Arbeitsbedingungen aus?

Welche Konsequenzen sind von der voranschreitenden Ökonomisierung der Kunst zu erwarten?

Soll Kunst nützlich sein?

Ist Kunst ein Teil der Kreativwirtschaft oder eine autonome Sphäre?

Wie steht es gegenwärtig um den Kunstbegriff an sich?Was unterscheide KünstlerInnen und Kreative?

Wie kann eine sinnvolle Förderung von freischaffenden KünstlerInnen in Zukunft aussehen?

Welche Förderpraxis braucht die Kunst?

Und wie muss eine Förderpraxis beschaffen sein um KünstlerInnen wirklich zu helfen?

 

Diesen Fragen widmet sich das Projekt Wem gehört die Kunst?  - ein Projekt, das aus gemeinsamen Ideen von Menschen aus dem Netzwerk X , dem Ringlokschuppen Ruhr  und Urbane Künste Ruhr  entstanden ist. Dabei wurde, wird und soll ein politischer Diskurs aufgegriffen, geführt und weitergedacht werden, der sich mit der (aktuellen) politischen Situation, mit dem Stellenwert der Kunst und der Lebens- und Arbeitsrealität von Künstler_innen in unserer Gesellschaft auseinandersetzt, um so zu mehr Mit- und Selbstbestimmung zu gelangen.

Text: Die ProjektinitiatorInnen