| Individuelle KünstlerInnen Förderung, Geförderte Projekte IKF, Thematische Bewerbung

ENGELSREPUBLIK

© Christian Spiess

''Von diesen Städten wird bleiben: der durch sie hindurchging, der Wind!'' In dieser Zeile von Berthold Brecht wird die hochtechnisierte und digitale Welt und deren utopische Versprechung durch den modernen Menschen mit einem Achselzucken abgetan. Porträtiert wird der transformierte Staat, so wie die BürgerInnen ihn sich wünschen, mit all seinen Technologien, Robotik, Datenwolken, Künstlicher Intelligenz und Transhumanismus. Ein utopischer Ort suspendiert, neutralisiert oder kehrt die Ordnung des realen Raumes um und schafft damit einen illusionären Raum mit vollkommen anderer Ordnung.

Die Engelsrepublik ist ein Gesamtkunstwerk über den Aufstieg, die Dekadenz und den Untergang eines fiktiven Staates. Dabei erzählt die Engelsrepublik keine Geschichte: Die Performance-Installation konstruiert einen Erfahrungsraum, dessen Stationen die Besuchenden allein oder in Gruppen ablaufen können, um ihre Wahrnehmung von Körpern, Räumen und Atmosphären zu intensivieren. Die raumgreifende Inszenierung verbindet private und öffentliche, innere und äußere, sichtbare und emotionale Räume in einem überlagerten Gebilde aus Wahrnehmungsebenen. Teleskopartig werden Stimmen, Geschichten, Fakten und Fiktionen herangezoomt, während gleichzeitig der Interpretationsraum grenzenlos offen zu sein scheint.

In Interaktion mit KünstlerInnen, MusikerInnen, TänzerInnen, Studierenden, WissenschaftlerInnen und Kunstwerken entwirft der Allround-Künstler und Regisseur-Choreograf Max Bilitza  seit mehr als einem Jahrzehnt hybride Tanzperformances, Installationen und Ausstellungen. Andere Kunstschaffende können dabei ebenso Teil seiner Arbeit werden, wie angeeignete Alltagsgegenstände oder das Publikum.

Wie kommunizieren wir in diesem Geflecht aus Raumkonzept und Theaterbühne, Ausstellungsraum und Kunstlabor?

Welche Gemeinschaft entsteht zwischen dem Kunstwerk, dem Publikum und den Performern?

Wieviel Macht haben die neuen Technologien über den alten Menschen?

 

Regie und Choreografie: Max Bilitza

Performer:                        Clara-Sophie Mügge, Phaedra Pisimisi, Camila Scholtbach

Digital Media:                   Media Computing Gruppe (Leitung: Prof. Ido Iurgel)

Musik:                                Tomas Vtipil

Lichtdesign:                      Dirk Gelbrich

 

Termine 2018

07. Dezember, 19:30h       

Premiere

08. Dezember, 19:30h       

Tanzperformance

09. Dezember, 13h

Symposium

''Kunst und künstliche Intelligenz''

07.-14. Dezember, 17-19h 

performative Installation

Kulturkirche Liebfrauen in Duisburg