| Individuelle KünstlerInnen Förderung, Geförderte Projekte IKF, Künstlerische Aktionen

how to fight

© OCTOPUS GbR

''Nur durch Anerkennung des Politischen in seiner antagonistischen Dimension können wir die zentralen Fragen für die demokratische Politik stellen.'' Chantal Mouffe, Über das Politische

Unter dem Arbeitstitel ''how to fight'' setzt sich BERGMANN|GILLES mit dem Potential von Antagonismen für die Möglichkeiten politischen Handelns auseinander. In Koproduktion mit dem Ringlokschuppen Ruhr  entsteht eine Aufführung, die Antagonismen als soziale und politische Praxis erforscht. Nachdem es lange so aussah als sei die Geschichte an ihr Ende gekommen, als seien die großen systemischen Konflikte endgültig entschieden, befinden wir uns heute wieder mitten drin im Kampf der Ideologien. Die Debatten- und Diskussionskultur wird rauer. Wofür wird da eigentlichen gekämpft und was bedeutet das Aufkeimen von Antagonismen für eine Gesellschaft und ihre politischen Debatten? Welche Potentiale birgt das Ringen um die hegemoniale Ideologie?

Wir bitten zum Ringkampf aller gegen alle. Die Bühne wird zum Boxring. Ein epischer Fight als gemeinsame Choreographie. Wer lässt sich ein auf den großen Kampf? Let's get ready to rumble!

 

Besetzung

Tobias Bergmann, Linus Ebner, Jan Gilles, Rudolf Klein, Sebastian Morain, Liesa Strehler, Lisa Reimschüssel

 

Das Projekt wird durch den Regionalverband Ruhr  , den Ringlokschuppen Ruhr  und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW im Rahmen der Individuellen Künstlerinnen- und Künstlerförderung, einem Projekt der ecce GmbH, gefördert.

 

Termine

23. und 24. November 2018, 20h

Ringlokschuppen Ruhr

Am Schloß Broich 38 in Mülheim an der Ruhr

Vvk 12 € / erm. 6 € | Ak 15 € / erm. 8 € / Gruppe 5 €

Hier geht´s zur Veranstaltung