| Individuelle KünstlerInnen Förderung, Geförderte Projekte IKF, Individuelle künstlerische Entwicklung

Kunst an un/erwarteten Orten

©Thomas Reul

Performance-Kunst kann überall erscheinen und ist eine der agilsten und programmatisch offensten Plattformen künstlerischer Begegnung. Marita Bullmann's Vorhaben ist eine erweiterte performative Forschung im Bereich der Performance-Kunst und an ihren vielseitigen Möglichkeitsorten. Nicht nur hier im Ruhrgebiet, sondern auch auf den vier geplanten Recherche-und Arbeitsreisen ins außereuropäische Ausland, wird nochmal bewusst der Fokus auf die Auswahl der Materialien, den ortsspezifischen Beschaffenheiten und der Zusammenarbeit mit anderen Performance-KünstlerInnen gelegt. Für jeden Ort wird daher eine performative Forschungsarbeit entwickelt, die sich aus der Auseinandersetzung mit alltäglichen Materialien und den gegebenen Räumlichkeiten/Orten ergibt. Generell berührt Bullmans künstlerische Arbeit ein bestimmtes Thema zunächst auf einer emotionalen, dann auf einer abstrakten oder intellektuellen Ebene. Material, Funktion, Raum und Assoziation erzeugen gemeinsam befremdliche Doppelungen, Differenzen und Verschiebungen, die Sie als Interpretationsfläche anbietet. Immer der Möglichkeit des Scheiterns oder des Auftretens unerwarteter Hindernisse bewusst, erzeugt die Künstlerin eine auf das Visuelle fokussierte Wahrnehmung, die in ihrer Einfachheit einen poetischen, humorvollen als auch magischen Moment in sich trägt.

 

Termine

28. Juli-5. August 2018

BanLublao Village Phuphan und Bangkok in Thailand

Hier geht`s zur Veranstaltung