| Kreativ.Quartiere Ruhr, Hamm, Geförderte Projekte

PicnicArt convention ruhr 2017

© juicy-pictures.com (Jenny Kiowsky)
  • Stadt: Hamm
  • Quartier: Hamm.Mitte
  • Antragstitel: PicnicArt convention ruhr 2017
  • Antragsteller: neonweisz e.V. art konzept raum
  • Ansprechpartner: Oliver Kahl
  • Förderjahr: 2017
  • Link:https://www.neonweisz.com/

„Das Projekt „PicnicArt - convention ruhr, fifteen points - fifteen greens“ stellt auf fünfzehn Flächen im direkten urbanen Umfeld der „Galerie der Disziplinen“ im Kreativquartier Hamm.Mitte unterschiedliche Disziplinen (bildende Kunst, darstellende Kunst, Musik, 3D-Druck) der Kunst im Netzwerk der Kreativquartiere erlebbar heraus. Das Kommunikations-, Kunst und Kulturlab „Galerie der Disziplinen“ ,initiiert durch neonweisz e.V. a r t konzept raum, unterstreicht durch diese convention die Verbindung des Labcharakters mit Kunst im öffentlichen Raum als erlebbares Element für eine nachhaltige Entwicklung der Kultur im eigenen Kreativquartier (KQ) und wirkt als Impulsgeber. Die bisher positiv verlaufene Entwicklung des innerstädtischen Raumes wird somit nachhaltig positiv beeinflusst und gefestigt. Jedes KQ ein Rasen! Hamms junge Geschichte und seine Verbindung im Netzwerk der 15 Kreativquartiere muss konkreter visualisiert werden. Ausgewählte Künstler aus den Quartieren bekommen jeweils mit „KQ-Bezeichnung“ eine Picknickdecke in Form eines hochwertigen „greens“ zur Verfügung gestellt und stellen exemplarisch für eine qualitativ hochwertige Disziplin aus einem Quartier und auch die Vernetzung des KQ Hamm.Mitte in die Region Ruhr dar. Kommunikation mit dem „green“: Das „green“ steht auch symbolische für wachsende Netzwerke in der Region. Ist erst mal eine gesunde Grasnarbe entstanden, wirkt sich diese stabil auf eine Fläche (bzw. ein KQ) aus. Der Ort ist in einem gedachten Umfang vernetzt. Die Darstellung wird durch lebendige Kamerafahrten durch das KQ Hamm.Mitte und das Picnic im urbanen Raum spürbar lebendig. Der Ausbau der bisher entstanden Kanäle (z.B. www.kreativemitte.de, Twitter, Instagram) wird durch einen weiteren Kanal ergänzt und auch durch Livestreaming zu verschiedenen Zeiten während des Events unterstützt. Die bestehenden Seiten werden weiter aufgeladen, um nachhaltig das Leben des Quartieres evaluieren zu können.“

 

Text: AntragstellerIn