Im Südosten des Ruhrgebietes - zwischen den Großstädten Dortmund, Bochum und Hagen - gelegen ist Witten mit knapp 100.000 Einwohnern die größte Stadt des Ennepe-Ruhr-Kreises. Seit 1982 ist Witten Universitätsstadt als Standort der – deutschlandweit ersten - privaten Universität Witten/Herdecke mit den Fakultäten Gesundheit, Wirtschaftswissenschaft und Kulturreflexion.

  • Die Stadt Witten

    Im Südosten des Ruhrgebietes - zwischen den Großstädten Dortmund, Bochum und Hagen - gelegen ist Witten mit knapp 100.000 Einwohnern die größte Stadt des Ennepe-Ruhr-Kreises. Seit 1982 ist Witten Universitätsstadt als Standort der – deutschlandweit ersten - privaten Universität Witten/Herdecke mit den Fakultäten Gesundheit, Wirtschaftswissenschaft und Kulturreflexion.

    Bei der Vorstellung einer Stadt geprägt durch seine Bergbaugeschichte, denkt man an einen grauen Ort mit vielen dunkeln Industriegebäuden, doch entgegen der vermeintlichen Mutmaßung, bestehen zwei Drittel des Stadtgebietes aus Wald, Grün- und Wasserflächen. Hohenstein, Teil des Grüngürtels der Innenstadt, ist ein beliebtes Naherholungsgebiet mit Wildgehegen, Streichelzoo, Liege- und Spielwiesen. Neben dem vorgenannten Aussichtsturm hoch über dem Ruhrtal bieten die Ruhr und der Kemnader See Freizeitspaß mit Ausflugsbooten, Segel- und Tretbootverleih sowie Grillplätzen und locken mit überregional positionierten Veranstaltungsformaten (z.B. Zeltfestival Ruhr) zahlreiche – auch auswertige – BesucherInnen. Dem durch seine Idylle bekannten Muttental ist heute nicht mehr anzusehen, dass dort einst über 60 Kleinzechen in Betrieb waren. Die größte erhaltene Anlage (Zeche Nachtigal) ist heute Ankerpunkt der Route der Industriekultur.

    Die „innere“ Stadt selbst präsentiert sich kontrastreich in Architektur und Demografie. Die Wittener City ist in den vergangenen Jahren weitgehend modernisiert worden und wartet mit einer angenehmen Atmosphäre auf. Nichts desto trotz verbleiben Aufgaben der Strukturveränderung und auch dem Entgegenwirken von Konsumverlusten und dem damit verbundenen Leerstand in Teilgebieten.

    Witten verfügt über ein lebendiges und buntes Kulturleben. Das Haus Witten ist heute das städtische Kulturzentrum mit Szenelokal. Das frühere Rittergut wurde 1996 nach seiner Restaurierung und neuer Stahl-Glas-Architektur wiedereröffnet. Heute beherbergt es die städtische Musikschule – die Teil des Musikprogramms „Jedem Kind ein Instrument“ ist – als auch die Volkshochschule der Stadt Witten. Daneben finden Musik-, Theater- und Kleinkunstvorstellungen und Filmdarbietungen im Haus Witten Kino statt.

    Die Angebote der „offiziellen“ Einrichtungen werden insbesondere durch die Aktivitäten der freien Szene in vielfältiger Weise mit verschiedenen Schwerpunkten ergänzt. Diese Kulturlandschaft ist durch viele Theatergruppen, und Kulturzentren (STELLWERK, WERK°STADT, das Unabhängigen Sozikulturelle Zentrum „Trotz Allem“) mit verschiedenen Schwerpunkten geprägt.

     

    www.witten.de

    www.kulturforum-witten.de

    www.zeche-nachtigall.de

     

     

  • Das Kreativ.Quartier Wiesenviertel

    Vom soziokulturellen Engagement zur Quartiersidentität: Das Wiesenviertel, mitten in der Wittener Innenstadt etwas abseits der Haupteinkaufsstraße gelegen, ist ein beeindruckendes Beispiel für die Kräfte, die von kultureller und kreativwirtschaftlicher Initiative ausgehen. Die Mitglieder des Vereins Stellwerk engagieren sich im Rahmen des experimentellen Wohnungs- und Städtebau-Forschungsprojekts "Jugend belebt Leerstand": Sie verwandelten eine leer stehende Gewerbeeinheit in das heute etablierte Kult-Café Knut's. Im Rahmen dieser Arbeit entwickelten die InitiatorInnen nicht nur ein Kulturprogramm, das auch vor der Bespielung von Tiefgaragen und Ladenleerständen nicht haltmachte, sondern setzten sich ebenso vehement für die Vernetzung innerhalb des Stadtbereiches ein. Daraus resultierte ein Gemeinschaftsgefüge, in dem sich AnwohnerInnen, LadenbetreiberInnen, EigentümerInnen aber auch StadtvertreterInnen und weitere Kreativschaffende gleichermaßen für eine konsequente und nachhaltige Weiterentwicklung "ihres" Quartiers stark machen.

    Das Areal rund um die Wiesenstraße gewinnt an Kontur und Lebendigkeit. Mit Viertelstammtischen, Urban Gardening und viel Kleinkultur, für die sich nicht nur das Knut’s mit seiner Studiobühne anbietet, sondern auch die umliegenden Gewerbebetriebe eine Plattform gewähren, spricht die Innenstadt nunmehr auch eine Klientel an, die sich – obwohl eigentlich in der Nähe – bisher fernhielt: die Studierenden der privaten Universität Witten/Herdecke, die hier für sich einen neuen Zukunftsraum entdecken. Coworking Spaces und die Schaffung von urbanen Labors sollen diese Entwicklung zukünftig festigen.

AkteurInnen Wiesenviertel
© Evangelische Pop Akademie
Seit 2016 belebt die Evangelische Popakademie die ehemalige Stadtbücherei.
Kreativ.Quartiere Ruhr Witten
© Hannes Hegewald
Einmal im Monat nutzt die Initiative die Räumlichkeiten des [....] Raum und führt Werkzeuge,...
Kreativ.Quartiere Ruhr Witten
© Vladimir Wegener/ecce
Das Knut's verbindet Essen und Trinken mit Kunst und Kultur.
Witten Kreativ.Quartiere Ruhr