| News, Kreativ.Quartiere Ruhr, Dortmund, Echt.Nordstadt

#urbanana AWARD geht in die Dortmunder Nordtstadt

Das 2017 entwickelte Konzept „ConcordiART&BED“ hat die Jury überzeugt – am 17.11.2017 nahmen Annette Kritzler und Claudia Quick von der KulturMeile Nordstadt e.V. stellvertretend für das gesamte Projektteam in Düsseldorf feierlich den #urbanana-Award in Empfang.

©ecce

"Die Dortmunder Nordstadt ist gastfreundlich und kreativ. Wer den Stadtteil kennenlernt, ist schnell von seinen Qualitäten überzeugt, doch das negative Image, das über Jahrzehnte in den Medien tradiert wurde, hält viele Menschen davon ab, den Dortmunder Norden zu besuchen. Dabei gibt es hier viel zu entdecken, von historischen Sehenswürdigkeiten über Kunst und Kreativwirtschaft bis zu selbstorganisierten nachbarschaftlichen Aktivitäten." So beschreiben die InitiatorInnen des Projekts den Status Quo im Dortmunder Norden in ihrem Förderantrag für das Programm Kreativ.Quartiere Ruhr. Diese Vielfalt und kreativen Kräfte wollen sie jetzt auch BesucherInnen von außerhalb zugänglich machen.

2017 haben sich die Vereine Machbarschaft Borsig11 und KulturMeileNordstadt zusammengetan, um in Kooperation mit ecce das Kreativ.Quartier „Echt Nordstadt“  zu entwickeln. Das Projekt ConcordiART&BED soll die Entwicklung des Viertels durch eine touristische Erschließung ergänzen und befruchten. Das Projekt bietet dezentral, in Umgebung zum Borsigplatz angelegte, künstlerisch gestaltete Gästewohnungen sowie temporär nutzbare Arbeitsräume in Kombination mit Freizeit- und Kulturangeboten. Das Herzstück ist die Rezeption im Concordia-Haus am Borsigplatz, dem Wahrzeichen des Quartiers, in dessen unmittelbarer Nähe 1909 der Fußballverein Borussia Dortmund (BVB) gegründet wurde. Die Erlöse des Projekts sollen über eine lokale Kreativ-Währung (Chancen) direkt in sozial-kreative Projekte im Quartier zurückfließen.

Dieses innovative Konzept hat auch die JurorInnen begeistert. Sie prämierten das Projekt mit dem erstmalig ausgelobten #urbanana-Award von Tourismus NRW e.V.  Die InitiatorInnen blicken gespannt in die Zukunft: Bald schon wird die erste Gästewohnung eingerichtet sein und über ein mehrsprachiges Onlineportal BesucherInnen zur Buchung zur Verfügung stehen.

 

Über den #urbanana Awad