| News, Europa

Call: Reise zu EU-PartnerInnen

Finanzielle Unterstützung für AkteurInnen im Ruhrgebiet bei der Beantragung von EU-Förderungen zu vergeben.

© Chad Miller

Sie wollen gemeinsam mit PartnerInnen aus den 28 EU-Staaten einen Förderantrag für ein Projekt bei der EU einreichen? Die EU verlangt eine gemeinschaftliche Antragsentwicklung. Daher rufen wir zur Bewerbung für eine Reise zu EU-PartnerInnen auf. Der Aufruf richtet sich an AkteurInnen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft des Ruhrgebiets.

Bewerbungen für die Reiseförderung sind möglich von:

  • Einzelpersonen oder UnternehmerInnen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft, auch DesignerInnen, ArchitektInnen, FilmemacherInnen sowie darstellende, bildende und Video-KünstlerInnen
  • Organisationen wie gemeinnützige und profitorientierte Unternehmen und öffentliche Einrichtungen oder Verwaltungsstellen, gemeinnützige Stiftungen oder Initiativen sowie Forschungseinrichtungen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft
  • Kooperative Teams und Netzwerke, auch solche ohne eigene Rechtspersönlichkeit

Die BewerberInnen müssen im Ruhrgebiet leben und arbeiten. Eingereicht werden können Projektideen, die sich im Entstehungsstadium befinden. Die Reisen müssen bis zum 15. November 2017 stattfinden.

 

Für eine Teilnahme werden die BewerberInnen gebeten, mit der Bewerbung einzureichen:

  • Eine kurze schriftliche Projektskizze (max. 1000 Zeichen), die einen Einblick in das Projekt oder die Idee verschafft
  • Eine Angabe der zu besuchenden PartnerInnen mit Sitz und bisherigem Planungsstand
  • Entstehende Reise- und Hotelkosten bei einer Reise zum Partner zur EU-Antragsvorbereitung

Vergeben werden Fördermittel in Höhe von insgesamt 2500 Euro. Die BewerberInnen verpflichten sich nach der durchgeführten Reise Belege über die tatsächlichen Kosten bis zum 25. November 2017 bei ecce einzureichen und ecce über das Ergebnis des EU-Antrags zu informieren.

Bewerbungen werden bis zum 30. August um 18 Uhr an schoenberg@e-c-c-e.com entgegen genommen. Die GewinnerInnen werden am 15. September bekannt gegeben und zum zweiten EU-Workshop von ecce am 9. Oktober eingeladen.

Unter Federführung des european centre for creative economy (ecce) in Dortmund wurde das Netzwerk NICE (Network for Innovations in Culture and Creativity in Europe) 2013 von einem Zusammenschluss aus 15 Städten, Universitäten, Verwaltungsstellen und Kreativen aus zehn Ländern ins Leben gerufen. Heute wird es von 30 Partnern aus 13 Ländern getragen. Die Initiative NICE wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert und ist nicht gewinnorientiert.