ecce - european centre for creative economy

Kunst in die Wirtschaft! Dokumentation

Ökonomie ist eine Kunst für sich und Unternehmen brauchen Kreativität, um alte durch neue Erfolgsmodelle zu ersetzen. Was aber, wenn das, was ... >> WEITERLESEN

Kunst in die Wirtschaft! Dokumentation

Ökonomie ist eine Kunst für sich und Unternehmen brauchen Kreativität, um alte durch neue Erfolgsmodelle zu ersetzen. Was aber, wenn das, was gemeinhin als „Kunst für die Kunst“ bekannt ist, in die Sphären der Industrie eintaucht? Sind künstlerische Interventionen im Fertigungs- oder Managementbereich eines Unternehmens echte Störfaktoren, Fremdkörper oder Innovationshelfer? Mit dem Pilotprojekt „Kunst in die Wirtschaft!“ hat ecce im September 2014 in zwei Veranstaltungen sowohl mit KünstlerInnen als auch mit VertreterInnen von Unternehmen die jeweiligen Motivationen für künstlerische Interventionen in Wirtschaftsbetrieben hinterfragt und mit erfahrenen GrenzgängerInnen zwischen den Feldern Kunst und Wirtschaft Möglichkeiten der  Zusammenarbeit von KünstlerInnen und Unternehmen diskutiert. Die Ergebnisse daraus sowie Fallbeispiele aus der Praxis finden sich in der frisch erschienenen Dokumentation zum Projekt.
19.12.2014

<< SCHLIEßEN

Foto: © Mirko Kussin

Budenzauber im U

Auf der Kulturkonferenz Ruhr 2012 stellten Eva Grabs und Inga Böker im Rahmen des von ecce ausgelobten u_do – Preis für junge Kreative „die bude“ ... >> WEITERLESEN

Budenzauber im U

Auf der Kulturkonferenz Ruhr 2012 stellten Eva Grabs und Inga Böker im Rahmen des von ecce ausgelobten u_do – Preis für junge Kreative „die bude“ vor: einen mobilen Kiosk, der die Trinkhallentradition des Ruhrgebiets in ein zeitgemäßes Gewand kleidet. Das Konzept überzeugte, denn die beiden Dortmunder Architektinnen setzten sich gegen ihre kreativen KonkurrentInnen durch und durften den mit 3000 Euro dotierten Preis mit nach Hause nehmen. Zwei Jahre später steht die erste „bude“ als Museumsshop im Dortmunder U. LABKULTUR.TV hat das Team der „bude“ in seinem Habitat besucht und berichtet hier über den Weg vom Konzept bis zur „ersten eigenen bude“ und Pläne für die Zukunft.
12.12.2014

<< SCHLIEßEN

Foto: RVR/Friedrich

Rückblick und Doku: 3. Kulturkonferenz Ruhr

Als eine der „Erben“ der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 ist die alljährliche Kulturkonferenz Ruhr das alle Ebenen der Kulturarbeit umfassende ... >> WEITERLESEN

Rückblick und Doku: 3. Kulturkonferenz Ruhr

Als eine der „Erben“ der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 ist die alljährliche Kulturkonferenz Ruhr das alle Ebenen der Kulturarbeit umfassende Treffen der Region. Wie auch schon im Vorjahr, mit dem Schwerpunkt Interkultur, stand ein aktuelles und zukunftsweisendes Thema im Mittelpunkt. Die 3. Kulturkonferenz Ruhr am 30.09. in Hagen erörterte, wie Kunst und Kultur zur Umsetzung von umwelt- und klimapolitischen Zielen beitragen können. RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel stellte in ihrem Begrüßungsvortrag die Frage nach den wirkungszusammenhängen zwischen beiden Feldern: „Wir wissen, dass Kultur ein gutes Klima braucht – braucht Klima auch Kultur?“ Hierzu sprachen unter anderem Dr. Claus Leggewie vom Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) und ecce-Geschäftsführer Prof. Dieter Gorny, darüber hinaus stellten sich Initiativen wie das N.A.T.U.R. Festival sowie das Goethe Institut mit seinem in Zentralasien durchgeführten Projekt Gletschermusik vor - alles nachzulesen in der Dokumentation zur 3 Kulturkonferenz. LABKULTUR.TV war vor Ort und zeigt hier den Videobericht.
03.12.2014

<< SCHLIEßEN

Dortmund: NEXT LEVEL CONFERENCE

Bereit für das nächste Level? Die Software- und Gamesbranche gehört nach einer aktuellen Studie zu den wirtschaftlich erfolgreichsten Branchen der ... >> WEITERLESEN

Dortmund: NEXT LEVEL CONFERENCE

Bereit für das nächste Level? Die Software- und Gamesbranche gehört nach einer aktuellen Studie zu den wirtschaftlich erfolgreichsten Branchen der Kreativwirtschaft Ruhr, wie von PROGNOS auf der von ecce und wmr initiierten Konferenz AUFTAKT Kreativwirtschaft Ruhr bekannt gegeben wurde. Passend dazu findet die 5. Next Level Conference zur Kunst und Kultur digitaler Spiele am 4. und 5.12. in Dortmund statt. Kunst- und Kulturverantwortliche, Akteure aus der Games-Branche und der kulturellen Bildung diskutieren im Dortmunder U die gesellschaftliche Relevanz digitaler Spiele und nehmen aktuelle Entwicklungen und Potenziale im Gamesbereich in den Blick. Anlässlich der Next Level Conference verlosen das NRW KULTURsekretariat, Veranstalter der Konferenz, und Electronic Arts (EA) in Kooperation mit ecce zehn Plätze für ein Meet&Greet mit Martin Lorber (PR Director EA) am 5.12.2014 um 14:30 Uhr bei der Next Level Conference im Dortmunder U und ein anschließendes Mentoren-Treffen bei Electronic Arts in Köln. >> MEHR
28.11.2014

<< SCHLIEßEN

© Hardi Tabsoba, Fotoprojekt: Marie Köhler

SURPRISE ME im Kreativ.Quartier Ückendorf

Was ist im aktuell möglich im Bereich der Fotografie und in welche Richtungen gehen künstlerische, dokumentarische und Gebrauchsfotografie? Welche ... >> WEITERLESEN

SURPRISE ME im Kreativ.Quartier Ückendorf

Was ist im aktuell möglich im Bereich der Fotografie und in welche Richtungen gehen künstlerische, dokumentarische und Gebrauchsfotografie? Welche überraschenden Perspektiven schaffen FotografInnen mit einer im Alltag vertrauten Technologie? Die diesjährige Ausgabe von bild.sprachen im Kreativ.Quartier Gelsenkirchen-Ückendorf findet unter dem Motto „Surprise me“ statt. Die Plattform bietet FotografInnen die Möglichkeit, ihre Projekte, ihre Ideen, ihre Dienstleistung, ihren Stil, ihre Bildsprache VertreterInnen von Institutionen und Unternehmen sowie Medien und Kommunikationsbranche vorzustellen. Über 100 Aussteller präsentieren auf der bild.sprachen ihre Fotoprojekte, neben freien FotografInnen sind das unter anderem Reporter ohne Grenzen, die Deutsche Gesellschaft für Photographie, Pixelprojekt_Ruhrgebiet und das SCHAU Festival. ecce ist auf der bild.sprachen beim Portfoliowalk vertreten wird für den mit 2500 Euro dotierte Preis für die beste Bildsprache mit abstimmen. bild.sprachen findet vom 28.-29.11. im Wissenschaftspark Gelsenkirchen statt, der Eintritt kostet 5 Euro.
25.11.2014

<< SCHLIEßEN

ART WALK in Essen

Der Essener ART WALK geht in die dritte Runde: Am 29.11. beteiligen sich Ateliers, Shops, Cafés und Galerien an der gemeinsamen Kunstschau im ... >> WEITERLESEN

ART WALK in Essen

Der Essener ART WALK geht in die dritte Runde: Am 29.11. beteiligen sich Ateliers, Shops, Cafés und Galerien an der gemeinsamen Kunstschau im Kreativ.Quartier Essen City.Nord. Im Umfeld von Unperfekthaus, GOP Varieté-Theater und dem Atelierhaus an der Schützenbahn öffnen Essener KünstlerInnen und Kulturschaffende an 25 Orten des nördlichen Teils der Essener City die Türen und laden zum Entdecken von Kunst- und Kreativschätzen ein. Ein Highlight verspricht der Programmpunkt "Pearls of Delphi" mit Kunst-, Design- und Performance-Perlen im ehemaligen Delphi-Palast. Der ART WALK ist eine Veranstaltung des Kulturbüros der Stadt Essen in Kooperation mit der Essen Marketing GmbH und der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und mit Unterstützung von ecce. Als Vorgeschmack zeigt LABKULTUR hier Impressionen vom letzten Jahr.
24.11.2014

<< SCHLIEßEN

AUFTAKT Kreativwirtschaft Ruhr

Am 26.11. 2014 veranstalten die Wirtschaftsförderung metropoleruhr (wmr) und ecce die AUFTAKT Konferenz im Technologiezentrum Duisburg. ... >> WEITERLESEN

AUFTAKT Kreativwirtschaft Ruhr

Am 26.11. 2014 veranstalten die Wirtschaftsförderung metropoleruhr (wmr) und ecce die AUFTAKT Konferenz im Technologiezentrum Duisburg. Zentrale Themen sind zukünftige Wege der Kreativwirtschaft im Ruhrgebiet, die Ermittlung besserer Verwendung von Potenzialen der Kreativwirtschaft und deren Vernetzung mit Branchen sowie die Vorstellung von erfolgreichen Beispielen aus der Praxis. Als Grundlage für die Diskussion dienen die Ergebnisse der aktuellen „Potenzialanalyse für die Kreativwirtschaft Ruhr“, die von der Prognos AG vorgestellt werden. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin wird gemeinsam mit ecce-Geschäftsführer Prof. Dieter Gorny, wmr-Geschäftsführer Rasmus C. Beck und Dr. Olaf Arndt von Prognos diskutieren; außerdem stellen AkteurInnen aus dem Ruhrgebiet Beispiele für positive Impulse aus dem kreativwirtschaftlichen Sektor vor. >> MEHR
21.11.2014

<< SCHLIEßEN

21+1: 22. blicke Filmfestival des Ruhrgebiets

Audiovisuelles abseits des Mainstreams findet vom 19.-23.11. in Bochum statt: mit der 22. Ausgabe des blicke Filmfestivals. Neben filmischen Essays, ... >> WEITERLESEN

21+1: 22. blicke Filmfestival des Ruhrgebiets

Audiovisuelles abseits des Mainstreams findet vom 19.-23.11. in Bochum statt: mit der 22. Ausgabe des blicke Filmfestivals. Neben filmischen Essays, Dokus und Spielfilmen, Animations- und Experimentalfilmen bietet das Programm Themenabende, Diskussionen und ein Kinderprogramm. Das Filmfestival des Ruhrgebiets zeigt insgesamt 34 Filme, darunter 15 Produktionen der FH Dortmund und der Folkwang Universität der Künste. Einige Aus- und Augenblicke auf die Filmschau zeigt LABKULTUR.TV. Unter dem Motto "Wie ist das hier? 21+1" wurde unter Filmschaffenden aus der Region ein Wettbewerb für bis zu 22 Sekunden lange Kurzfilme ausgelobt . Alle eingereichten Beiträge werden in Kooperation mit blicke im KUNST.LABOR auf LABKULTUR.TV präsentiert und stehen während des Festivals vor einer Abstimmung für einen Jury- und Publikumspreis für den besten "blick" auf das Ruhrgebiet.
07.11.2014

<< SCHLIEßEN

Foto: © Dutch Design Desk Europe

Designwochen in Essen

Design hat in Essen Tradition: Das Red Dot Design Museum, die Folkwang Universität der Künste mit ihren Gestaltungsstudiengängen, das Welterbe ... >> WEITERLESEN

Designwochen in Essen

Design hat in Essen Tradition: Das Red Dot Design Museum, die Folkwang Universität der Künste mit ihren Gestaltungsstudiengängen, das Welterbe Zollverein sowie zahlreiche Designbüros bilden den Design-Standort Essen. Vom 20.10. bis zum 30.11. präsentiert Essen sich mit 40 Veranstaltungen als City of Design: Workshops zu Designmanagement, Recht und Design oder dem Verkauf von Designprodukten, Typographische Spaziergänge durch Essen und Ausstellungen bilden das Programm der 1. Essen Design Weeks. Neben regionalen Größen ist auch ein Team aus Limburg dabei – im Rahmen der von ecce initiierten Kooperation Limburg – Ruhr präsentiert sich der Dutch Design Desk vom 25.-29.11. im Unperfekthaus Essen mit der Open-Lab-Entwicklung eines Stadtmarketing-Projekts von der Ideenfindung bis zum Prototyp. Auch das Kreativ.Quartier City Nord.Essen ist Schauplatz der Essen Design Weeks und veranstaltet am 29.11. den 3. Art Walk. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, mehr zum Programm hier.
20.10.2014

<< SCHLIEßEN

Foto: © Heike Kandelowski

Eröffnet: Institut für Populäre Musik

Pop führt weiter - das ist das Motto des frisch eröffneten Instituts für populäre Musik in Bochum. Führt Pop weiter! Das ist die Aufforderung an den ... >> WEITERLESEN

Eröffnet: Institut für Populäre Musik

Pop führt weiter - das ist das Motto des frisch eröffneten Instituts für populäre Musik in Bochum. Führt Pop weiter! Das ist die Aufforderung an den ersten Jahrgang des Master-Studiengangs Populäre Musik. Bei der Eröffnungsfeier am 4.10. stellten sich neben dem Künstlerischen Leiter Hans Nieswandt bei einem Couchgespräch über Pop die Beiratsmitglieder des neuen Instituts der Folkwang Universität der Künste vor: Pop-Theoretiker Diedrich Diederichsen, Pop-Akteurin Anke Engelke und der Pop-Lehrende Christoph Jacke. Bei der Pressekonferenz zur Eröffnung stellten Folkwang-Rektor Kurt Mehnert, die Bochumer Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz und Hans Nieswandt Ziele und Inhalte des Studiengangs vor. ecce-Geschäftsführer Dieter Gornys Statement zu Eröffnung: „Das Institut für Populäre Musik war und ist ein wichtiger Schritt dahin, den Campus Ruhrgebiet mit einem auch im europäischen Sinne hervorragenden Lehrangebot zu bereichern. Dass es von der Folkwang Universität der Künste betrieben wird, macht die Realisierung dieser Idee zu einer einmaligen Sache, weil es eine inhaltliche Notwendigkeit mit einem einzigartigen Hochschulkonzept verbindet. Das european centre for creative economy wird mit Hilfe seiner kultur- und musikökonomischen Vernetzung als Kooperationspartner mit dazu beitragen, dieses wichtige Vorhaben nachhaltig und erfolgreich zu gestalten.“
10.10.2014

<< SCHLIEßEN