ecce - european centre for creative economy

JElena Löckner

Jelena Löckner ist Kulturmanagerin und Gründerin von NarraTool GbR. Seit 2008 begleitet sie KünstlerInnen und Kulturinstitutionen bei Pionierprojekten im Social Web. Sie entwickelt Modelle für transmediales, anwendungsorientiertes und strategisches Storytelling für eine zielgerichtete Unternehmens- und Kulturkommunikation, basierend auf den neuesten Erkenntnissen aus Erzähl-forschung, Medienwissenschaften und Marketing. Löckner studierte Kultur, Kommunikation und Management, Komparatistik und Anglistik an der WWU Münster.

sechs fRAGEN AN jelena Löckner [Kulturmanagerin]

 

WARUM Kulturmanagement?

Eigentlich war es immer schon mein Plan A. Ich bin als Musikertochter aufgewachsen, kannte daher den Kulturbetrieb aus der Backstage-Perspektive. Und ich habe noch nie verstanden, warum Kultur nichts für junge Leute sein soll oder irgendwie verstaubt wäre. Sie entwickelt sich ja immer weiter. Und daran wollte ich mitentwickeln.

Welche Herausforderungen gab es in Ihrem Karriereweg?

Eine der größten Herausforderungen war es, dass der noch neue Studienabschluss im Bereich Kulturmanagement unter potenziellen Arbeitgebern eher unbekannt war. Das hat sich inzwischen aber zum Glück geändert. Zudem blieb im Studium leider die VWL-Perspektive der Kulturwirtschaft sowie die Kulturpolitik überwiegend außen vor. Gerade im Finanzierungs- und Legitimationsdruck und in der Frage nach neuen Businessmodellen ist dieses Überblickswissen und Verständnis für Zusammenhänge aber wichtig.

Welche Rolle spielt Kreativität in Ihrem Beruf?

Sie ist permanent gefragt, was anstrengend sein kann, aber eben auch das Spannende daran ist. Das Beste ist aber, wenn man Analysefähigkeiten und Kreativität zusammen bringen kann.

Wie wichtig ist für Sie das Netzwerken?  

Netzwerke sind gerade in der Selbstständigkeit unerlässlich, nicht nur weil das Empfehlungs-marketing so wichtig ist und man sich durch den Austausch weiterentwickelt, sondern auch weil man gute und verlässliche Projektpartner braucht.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft? Spannende nächste Schritte?

Zunächst steht ein spannendes Museumsprojekt an, das mit mehreren Museen in Europa realisiert wird. In Zukunft werden wir uns auch jenseits des Kulturbetriebs stärker betätigen – denn Storytellling ist für jede Branche relevant.

Ihr Tipp für alle Nachwuchs-Kreative?

Unternehmerisches Denken ist zunehmend auch im Kulturbetrieb gefragt. Heute gibt es mehr Möglichkeiten denn je, auch selber Projekte und Ideen umzusetzen.

Interview: Susanne Pahl, ecce GmbH / Jelena Löckner, NarraTool
Foto Slider © Onlyyouqj / Freepik; Porträtfoto © Jelena Löckner

>> ZURÜCK