ecce - european centre for creative economy

Europäische POLITIK für Kreativwirtschaft: ECIS 2016

Wie kann die Europäische Politik die Arbeitsbedingungen der Kreativwirtschaft verbessern? Zukunftsweisende Strategien und konkrete Forderungen erarbeiteten hochkarätige VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft und Forschung beim fünften European Creative Industries Summit am 23. Juni 2016 in Brüssel.

Martine Reicherts, Generaldirektorin der Generaldirektion Bildung und Kultur der Europäischen Kommission, adressierte die aktuelle Diskussion um den digitalen Binnenmarkt und sprach sich für faire Lösungen aus. Auch ecce-Geschäftsführer und Beauftragter für Kreative und Digitale Ökonomie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Prof. Dieter Gorny forderte in seiner Key Note ein gerechtes Regelwerk: „Wir brauchen dringender als je zuvor eine digitale Strategie, ein Konzept für klares Wachstum und, damit einhergehend, ein politisches wie gesellschaftliches Verständnis dafür, dass ein solches Wachstum auch einen spezifischen Rechtsrahmen im kulturellen digitalen Raum braucht.“

Christian Ehler, Mitglied des Europäischen Parlaments, forderte darüber hinaus, dass der Europäische Fond für Strategische Investitionen (EFSI) mit einem Volumen von 16 Mrd. Euro für die Kreativwirtschaft geöffnet werden muss. Bernd Fesel, Geschäftsführer des European Creative Business Network (ECBN) und Senior Advisor des european centre for creative economy (ecce), verwies auf den ECBN-Einsatz dafür seit Herbst 2014 und formulierte als abschließende Forderung, dass mindestens 5% des EFSI in die Kreativwirtschaft fließt und dass ein/e VertreterIn der Kultur- und Kreativwirtschaft in die Investment-Kommission des EFSI aufgenommen wird.

Der European Creative Industries Summit wird vom ECBN in Kooperation mit CREATIVE.NRW  ausgerichtet und von Kreativwirtschaft Austria (KAT) gesponsert.

Das ECBN vertritt seit 2011 die Interessen der Kultur- und Kreativwirtschaft auf europäischer Ebene, umfasst 23 Mitglieder aus 15 europäischen Ländern und finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge. ECBN wird auch gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Weitere Informationen finden Sie hier

Bildergalerie European Creative Insdustries Summit 2016