ecce - european centre for creative economy
  • Aktivitäten
  • Forum d'Avignon Ruhr 2012 - Fortschritt gestalten

Forum d'Avignon Ruhr 2012

Unter dem Titel "Fortschritt gestalten. Strategische Partnerschaften für Kultur und Wirtschaft in einer digital vernetzten Gesellschaft" fand am 8. und 9. März 2012 das erste Forum d'Avignon Ruhr im SANAA-Gebäude auf Zollverein in Essen statt.
175 Gäste aus 22 Ländern kamen auf dem Welterbe Zollverein zusammen, um die Rolle von Kunst, Kultur und Kreativität im Zeitalter globalisierter Märkte und digitaler Vernetzung zu diskutieren.

>> FAR 2013

Rückblick FAR 2012

Wie war das Forum d'Avignon Ruhr 2012?
Die Dokumentation mit allen Reden und Zusammenfassungen der Diskussionen, Videos und Interviews mit Teilnehmern und Rednern sowie fotografische Eindrücke zwischen Rednerpult und Kaffeetisch fin

Rückblick FAR 2012

Wie war das Forum d'Avignon Ruhr 2012?
Die Dokumentation mit allen Reden und Zusammenfassungen der Diskussionen, Videos und Interviews mit Teilnehmern und Rednern sowie fotografische Eindrücke zwischen Rednerpult und Kaffeetisch finden Sie hier.

<< SCHLIEßEN

hen Redner

Programm

Das FAR 2012 begann mit einer Tour über das Welterbe Zollverein und fand seinen Höhepunkt in dem Konferenztag, der sich den Themen „Kultur und Wirtschaft gemeinsam denken“

Programm

Das FAR 2012 begann mit einer Tour über das Welterbe Zollverein und fand seinen Höhepunkt in dem Konferenztag, der sich den Themen „Kultur und Wirtschaft gemeinsam denken“, „Die Kunst des kreativen Wandels“ und „Erfolgsmodelle kopieren & einfügen“ widmete.
Zum Programm

<< SCHLIEßEN

r

VERANSTALTUNGSORT

Das Forum d’Avignon Ruhr 2012 fand auf dem Gelände des Welterbes Zollverein in Essen statt. Zollverein, gleichermaßen Zeugnis der Vergangenheit als auch Entstehungsort zeitgenössischer Kunst, gilt als Sinnbild des Wandels durch Kult

VERANSTALTUNGSORT

Das Forum d’Avignon Ruhr 2012 fand auf dem Gelände des Welterbes Zollverein in Essen statt. Zollverein, gleichermaßen Zeugnis der Vergangenheit als auch Entstehungsort zeitgenössischer Kunst, gilt als Sinnbild des Wandels durch Kultur und ist somit ein idealer Austragungsort für das Forum. Zentrum der Veranstaltung war das eindrucksvolle SANAA-Gebäude. Lesen Sie mehr

<< SCHLIEßEN

nbild des

Referenten

Hochkarätige Redner aus vielfältigen Bereichen debattierten auf dem ersten Forum d’Avignon Ruhr – Von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft über Museumsdirektor Udo Kitte

Referenten

Hochkarätige Redner aus vielfältigen Bereichen debattierten auf dem ersten Forum d’Avignon Ruhr – Von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft über Museumsdirektor Udo Kittelmann bis hin zu Blogger Sascha Lobo und Medienmanager Bodo Hombach – auf dem Forum trafen sich Feingeister und Schwergewichte. Mehr zu den Rednern, Panelisten und Moderatoren 2012 finden Sie hier.

<< SCHLIEßEN

a

Presse

Was denkt die Presse über das erste Forum d'Avignon Ruhr? Was denken Andere?
Regionale und internationale Stimmen zur Veranstaltung, Konferenzberichte aus Perspektive von PICNIC Amsterdam und Forum d'Avignon sowie Pressematerial und -bilder f

Presse

Was denkt die Presse über das erste Forum d'Avignon Ruhr? Was denken Andere?
Regionale und internationale Stimmen zur Veranstaltung, Konferenzberichte aus Perspektive von PICNIC Amsterdam und Forum d'Avignon sowie Pressematerial und -bilder finden Sie hier.

<< SCHLIEßEN

rk.org/ -

Publikationen

Begleitend zum Forum d'Avignon Ruhr 2012 entwickelte der Städteforscher Charles Landry die Studie "Creativity, culture and the city: a question of interconnection".
D

Publikationen

Begleitend zum Forum d'Avignon Ruhr 2012 entwickelte der Städteforscher Charles Landry die Studie "Creativity, culture and the city: a question of interconnection".
Diese und weitere interessante Studien finden Sie hier.

<< SCHLIEßEN

c

Newsletter Anmeldung

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

Social Media


FacebookTwitterVimeorss

kreativquartiere.de

2010LAB

  • Could not authenticate you. (error code: 32)

LABKULTUR.tv

2010LAB


Fotos: Forum d'Avignon Ruhr (Ruhr.2010)/Manfred Vollmer